Das Ende ist Nah
 

Es sind nur noch sechs Jahre bis zum 1000 jährigen Jubiläum der Domstadt Naumburg und Uta war fast die ganze Zeit dabei. Seitens der Stadt gibt es noch keine Verlautbarungen zur Festplanung und so haben wir, die Naumburger Meister eine folgenschwere Entscheidung getroffen: Unsere Planung ist nicht mehr jährlich, sondern wir nehmen alle Energie, Kreativität und Geldmittel zusammen und planen uns für die nächsten sechs Jahre. Weil: Das Ende ist Nah!

     Das Ende ist nah!

Das Plakat zur Veranstaltungsserie wird wie schon das Zille Revue Plakat von Andreas Neumann-Nochten aus Görlitz gezeichnet und ab Ostern im Format A1 erhältlich sein. Die Auftaktveranstaltung in diesem Jahr ist eine musikalische Stadtführung unter dem Motto "Napoleon in Naumburg" und rückt die für unsere Stadt dramatischen Jahre 1800 bis 1815 in den Fokus. Natürlich wie von den Meistern gewohnt in lustiger und skurriler Spielart. Sieben Mal zwischen dem 1. Juli und Ende September wird diese Führung, die wie in den Vorjahren auf dem Markt vor der Tourist-Info beginnt, stattfinden.
Für den 9. November, der in diesem Jahr auf den Mittwoch fällt (Mittwochs ist immer Programm im Zille), planen wir einen Naumburger Blick auf den Schicksalstag der Deutschen, von den Rathenau Attentätern über den Hitlerputsch bis zur friedlichen Wende 1989.
 
Eine Zille Revue für das kleine Zille - wie toll ist das denn!
 

     Napoleon

Schon an den letzten zwei Märztagen hat ein Programm im Zille Premiere, das wir seit Jahren geplant hatten, aber auf den geeigneten Spielort warten mussten. Und bei dem Programm steht unser Thomas Adam, Gründungsmitglied und begnadeter Texteschreiber im Mittelpunkt. "Zille, Zittern und Zinnober" heißt das Programm mit Liedern aus den 20er Jahren, begleitet wird er am Klavier von Vinzenz Mehner und an der Klarinette vom Meister Mitglied Jan Geißler, der auch in die Rolle des Pinselheinrichs schlüpft. Für diese Veranstaltungen (siehe unter "Programm" und "Termine") muss man im Vorfeld im Zille per WhatsApp / sms reservieren, da nur 30 Sitzplätze zur Verfügung stehen.
 
Ab den Herbstmonaten werden wir uns dann mit den Formaten für 2023 beschäftigen. Eventuell wird unsere Lasershow "Uta frisch gelasert" im kommenden Jahr u.a. wieder stattfinden - in der Moritz- oder in der Marien-Magdalenen-Kirche.
 
 

Das bekannte Hussiten Lied hat einen neuen Text bekommen. Eingeborene wissen es, Zugereiste oft nicht: Die Hussiten lagen nie vor Naumburg und so feiern sich die Naumburger jedes Jahr mit einer Lüge. Die neue Textversion eines alten Klassikers war deshalb lange überfällig und es bleibt ab zu warten, wann sich beide Liedtexte mischen werden.

Das Hussiten-Kirschfest-Lied
Copyright by: Die Naumburger Meister & Thomas Adam
 

Die Hussiten zogen vor Naumburg
Über Jena her und Camburg;
|: So fängt jenes Märchen an
das der Georg Rauh ersann
1782 (siebzehn zweiundachzig) :|
 
Sinn und Unsinn sich vermählen
Wenn die Leute sich erzählen
|: Wie das mit dem Prokop war
der, als er die Kinder sah
Kirschen tat verschenken :|
 
Böhmen, Mähren und auch Polen
Konnten die Hussiten holen,
|: Die gab´s wirklich überall
nur nicht hier im Saaletal
Und auch nie vor Naumburg :|
    Doch der Schwindel füllt die Kassen
Und verkaufte sich in Massen
|: Einer hat sich´s ausgedacht
alle haben mitgemacht
Um zu profitieren :|
 
Und das einzige Mirakel
Ist alljährlich ein Spektakel
|: Auf der ganzen Vogelwies
Bier in Mengen, Sau am Spieß
So als wird¹s verboten :|
 
Wenn dann Bier und Wodka fließen
Müsst Ihr für die Lüge büßen
|: Heute lockt man mit Tam Tam
Schlimm´res als Hussiten an
Alle Jahre wieder :|